© 2018 by Barocksolisten München

IN WIRKLICHKEIT

Dorothea Seel FLUTE

Dorothea Seel, künstlerische Leitung und Flöte, hat einen Doktortitel inne und ist Lehrbeauftragte an der Universität Mozarteum. In der Alten Musik Szene Englands und Deutschlands ist sie eine schillernde Persönlichkeit, um nicht zu sagen eine der letzten Exzentrikerinnen. Diese sind ja bekanntlich vom Aussterben bedroht. Sie hat mit allen namhaften Pionieren und Stars der Szene gespielt.

Um ihrem Schaffensdrang nachzukommen, hat sie eigene Ensembles gegründet, darunter die Barocksolisten München.

Für Wolfgang Amadeus Mozart hat sie eine fast obsessive Faszination und hat im Alter von 11 Jahren eine Mozartbiografie geschrieben und selbst illustriert. Auszüge daraus finden sie auf dieser Website.

Sie hat wahrscheinlich den größten Teil des gesamten Flötenrepertoires der Klassik aufgenommen, und ist immer auf der Suche nach Neuentdeckungen und Herausforderungen, die sie einem begeisterten Publikum darbringt.

Es könnte sein, dass es ebendiese Faszination für Mozart war, die sie dazu bewog, Österreicherin zu werden. Sie lebt seit 2016 in Innsbruck: Stadtmitte, historisches Zentrum.

Andreas Helm OBOE RECORDER

 

Der Linzer Andreas Helm ist einer der derzeit besten und gefragtesten Barockoboisten Europas, wenn nich sogar global.

Er tritt als Solist auf oder als erster Oboist mit allen 5 Sterne Orchestern Europas, und leitet außerdem sein eigenes Ensemble Barrucco. Als Lehrer übernimmt er die Ausbildung der nächsten Barockoboengeneration am Konservatorium in Graz und in Wien. Aber Andreas ist nicht nur ein vergoldeter Oboist und Blockflötist, sondern auch ein Meister der österreichischen Volksmusik, singen und jodeln inbegriffen.

Katrin Lazar BASSOON RECORDER

Wenn man vom Jodeln spricht... Katrin Lazar, Barockfagottistin und vollendete Blockflötistin, ist diplomierte Jodlerin der ersten Klasse.

Sie unterrichtet Barockfagott an den Hochschulen in Trossingen und München, und in ihren Klassen wird mehr als fündig, wer Deutschlands nächsten Barockfagott-Superstar sucht.

Den größten Teil ihrer Zeit verbringt sie jedoch auf der Konzertbühne, und wenn sie nicht gerade als Solistin konzertiert, dann kann man schonmal ins Schwelgen kommen, wenn sie diesen schönen Basslinien Form verleiht. Aber Vorsicht, so seriös ihr Auftreten auch ist: sollten Sie auf die Idee kommen, sie auf eine ihrer Parties einzuladen, dann halten Sie bitte Hüte und Perücken fest.

Katrin wurde in London geboren und ist in München aufgewachsen.

 

Shunske Sato VIOLIN

Shunske Sato - Violine

In Tokyo geboren, wuchs Shunske in Amerika auf, heute lebt er in Holland. Als Barockgeiger ist Shunske Sato beim Concerto Köln und De Nederlandse Bachvereniging als Konzertmeister tätig, er unterrichtet am Conservatorium van Amsterdam. 2010 war Shunske Preisträger beim 17. Internationalen Bach-Wettbewerb Leipzig.

Seine umfangreiche Diskografie beinhaltet Aufnahmen von u.a. Edvard Griegs Violinsonaten – die in Japan mit dem “Grand Prize” ausgezeichnet wurde – und zuletzt von der 12 „Fantasien für Solo Violine“ von Telemann.  2009 nahm Shunske Sato als erster Violinist Niccolò Paganinis „Capricen für Solovioline“ (Universal Classics Japan) aus der Perspektive der historisch informierten Aufführungspraxis (mit Darmsaiten und historischem Bogen) auf.

 

Shunske Sato - Violin

Shunske was born in Tokyo, grew up in the US, and now calls The Netherlands home. He is a concert master at Concerto Köln and De Nederlandse Bachvereniging, and teaches baroque violin at the Conservatorium van Amsterdam. In 2010, Shunske was the award winner at the 17th International Bach Competition in Leipzig. He has recorded a large number of CDs , among which the recording of the violin sonatas by Edvard Grieg won him the Grand Prize in Japan. In 2009, Shunske was the first violinist to record Niccolò Paganini’s Caprices for Violin Solo in a ‘historically informed’ way – on gut strings and with historical bow.

His latest CD features the 12 Fantasies for Violin Solo by Telemann.

Elisabeth Wiesbauer VIOLIN

Elisabeth Wiesbauer - Violine

Die Geigerin mit oberösterreichischen Wurzeln ist Trägerin des Würdigungspreises des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur für ihre besonderen künstlerischen Leistungen. Sie ist Stimmführerin und zweite Konzertmeisterin bei den Orchestern barucco und Capella Leopoldina Graz, zweite Stimmführerin beim Orchester Wiener Akademie unter Martin Haselböck. Seit 2009 ist sie ständiges Mitglied im L’Orfeo Barockorchester.

Als Solistin, Kammermusikerin und Orchestermitglied konzertiert sie auch mit zahlreichen anderen Klangkörpern bei führenden Festivals und Konzertreihen im In- und Ausland. Seit 2018 ist sie Professorin für Barockvioline an der Bruckner Privatuniversität Linz.

 

Elisabeth Wiesbauer - Violin

The Austrian violinist was awarded the honorary prize of the Austrian Minister of  Education, Science and Culture for her outstanding artistic performance. She is second violin principal and also associate concertmaster with the orchestras barucco and Capella Leopoldina Graz, and principal second violin with the orchestra Wiener Akademie, directed by Martin Haselböck. Since 2009 she is a member of L’Orfeo Barockorchester Linz.

Elisabeth is very much sought-after soloist, chamber musician and orchestral musician by many early-music ensembles to perform at international festivals and touring the world. She is teaching baroque violin at the Privatuniversität Linz.

Worum geht es in diesem Listenelement? Was ist das Besondere daran? Fügen Sie eine Beschreibung hinzu, die das Interesse Ihrer Besucher weckt.

Raquel Massadas VIOLA

Raquel Massadas agiert im Geheimen. Als stilsichere Königin der führenden Mittelstimmen verbindet sie, was bei uns oben und unten so passiert.

Darüber sprechen wir aber nicht. Sie ist zur Stelle, wenn die Musik ihren kräftigen Klang braucht. Das muss man ja wohl nicht extra sagen. Ihre Präsenz strahlt perfektes Gleichgewicht aus, absolut diskret, und man wundert sich, ob sie ein Taschenorakel bei sich trägt, oder ob sie ganz einfach so weise geboren ist.

 

Robin Michael CELLO

Der gebürtige Schotte Robin Michael ist bei uns nicht nur Cellist, sondern auch das harmonische Gewissen der Continuogruppe. Das kommt wahrscheinlich von seiner früheren Karriere als Jazzpianist, die er jedoch zu verheimlichen versucht. Heutzutage fühlt er sich zum Barockcellisten berufen. Wir fragen uns jedoch, ob das wiederum bekannt ist bei den zahlreichen topklasse Kammerorchestern, bei denen er sich in der ganzen Welt als Stimmführer die Ehre gibt.

Er ist Solocellist bei Les Siècles und in John Elliot Gardiner's English Baroque Soloists, sowie dem Orchestre Révolutionnaire et Romantique. Aber wir haben uns entschieden, hier nicht mit Namen zu prahlen, sonst würde Robins Liste kein Ende nehmen. Kurzum: es gibt faktisch keinen anderen Cellisten, der so viele Genres beherrscht und Funktionen bekleidet. Und bei uns spielt er auch!

Robin verausgabt sich ausserdem sehr gerne sportlich bei Marathons.

Christine Sticher DOUBLE BASS

Christine Sticher / Kontrabass, Violone

Christine wurde im Saarland geboren, wo sie in einem kleinen Ort mit grossem Interesse für Musik aufwuchs.
England, die Niederlande und Deutschland sind die Zentren ihres musikalischen Engagements.
Sie zeichnet sich  hauptsächlich verantwortlich für das tiefste Register beim The English Concert, Dunedin Consort und Holland Baroque, und als regelmäßiger Gast beim Orchestra of the Age of Enlightenment und der Akademie für Alte Musik Berlin.
In der kleinen Zeit zwischen ihren internationalen Tourneen führt sie zusammen mit Freund und Gärtner Martin Höfft das Café Botanico mit dem dazugehörigen Permakulturgarten in Berlin's Neukölln.

 

Christine Sticher / Double Bass, Violone

Christine was born in Germany, where she grew up in a small town with a vivid musical scene. 
The centers of her musical life are England, The Netherlands and Germany. She is responsible for the lowest register of The English Concert, Dunedin Consort and Holland Baroque, and as a regular guest also with the Orchestra of the Age of Enlightenment and Akademie für Alte Musik Berlin.
She spends the time between her international tours supervising Berlin's Café Botanico and its permaculture garden, together with friend and gardener Martin Höfft.

Anne Marie Dragosits HARPSICHROD

Sich so ungeniert an einer Melodie gütlich tun, und gleichzeitig im Bruchteil einer Sekunde einen Kontrapunkt erfinden, das kann nur Anne Marie Dragosits, unsere Frau an den Tasten.

In ihrer vermeintlichen Freizeit treibt sie sich in den ältesten Bibliotheken Italiens herum, auf der Suche nach alten Manuskripten und Zeugnissen aus den längst vergangenen Tagen des Kapsperger.

Zum unserem Glück führt Anne Marie die Forschung auch ausserhalb der schlauen Mauern abends fort, und ist immer goldrichtig auf der Spur zur besten italienischen Küche.

Sie ist Professorin für Cembalo an der Bruckner Universität in Linz, und konzentriert sich ausserdem mit ihrem eigenen Ensemble Vivante auf das frühbarocke continuobezogene Repertoire.

Damit sie auch bei uns nicht entspannt, lassen wir sie stets sehr schwierige Sachen spielen. Und zwar bei jeder Gelegenheit auf einem anderen Instrument.

 

 

Please reload